SW045 – Laberbett

Zum Glück haben wir einen tragenden Gast eingeladen, wer weiß wie diese Sendung sonst geendet hätte? Sebi hat zu viele Projekte, um sie hier im Text alle aufzuzählen, denn seien wir ehrlich, ich bin echt faul. Darum informiert ihr euch bitte selbst, und zwar genau hier. Oder ihr hört die Sendung und klappert dabei die erwähnten Projekte sorgfältig ab.

SEBI IST NICHT UNSER GAST, WEIL IHR DAS SO WOLLTET! Sebi ist unser Gast, weil Sebi und wir das so wollten! Außerdem wurde hier ausdrücklich fast niemand eine Käsemilbe genannt! Erst recht nicht von einem Keks.

Während Ingo rast, weil die Welt schlecht und seine Technik fehlerhaft ist, erklärt euch eine zerstreute Petra die Pointen der anderen mit einem ernsthaften Nicken. Letzteres sieht aber keiner. Und auch Sprechwaise Heiko ist dabei und bringt zum Glück den nötigen Ausgleich mit, damit man sich diese Folge am Ende wohl doch ganz gut anhören kann.

Außerdem animieren wir euch ein weiteres Mal zum mitmachen: Petra hat noch ihr einst heiß geliebtes und oft aufgezogenes UND noch funktionsfähiges Tamagotchi (warum auch immer). Das führte zu unserer wunderbaren Podcaster-Tauschaktion: Wollt ihr dieses Tamagotchi haben? Wenn ja, was ist es euch wert? Und wir reden hier nicht über Geld sondern über angemessene abgefahrene Tauschware. Gebote bitte in die Kommentare.

Tamagotchi

IMG_20151122_120016

Für die Liebhaber unserer Outro-Musik wird das ein ganz besonderer Leckerbissen, denn öfter habt ihr die am Stück wahrscheinlich noch nie gehört. Viel Spaß!


Die supergeniale Titelmusik der Sprechwaisen ist eine bearbeitete Fassung von The Song That Sucks More Than Anything Ever Sucked Bevore unter Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported von den Beach Babes.

This entry was posted in Sprechwaisen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to SW045 – Laberbett

  1. Samuel says:

    Dass Sebi dem Ingo nicht an die Gurgel ging, als er gesagt hat er will Windows 10 installieren, hat mich ja überrascht xD war ne super Folge!

  2. Realiberry says:

    Aufgrund der expliziten Gewaltdarstellung wurden diese Szenen entfernt. Ingo hat außerdem immer ein täuschend echtes Stimmdouble in der Tiefkühltruhe, denn seien wir ehrlich, dass der mal aufs Maul kriegt war kalkulierbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.