SW062 – Brillengesicht

5 Jahre Sprechwaisen!

Dass wir das wirklich durchziehen, hat niemand ahnen können, aber wir altern gnädig und konnten dank euch mit vielen früheren Gästen dieses wunderbare Ereignis feiern.

Völlig perfide wurde Petra darauf abgerichtet, bei jedem Tröten einen Gast aus der Sendung zu schmeißen und durch einen neuen zu ersetzen. Im Falle einer nicht näher bezeichneten lieben Auslandsschweizerin wurde dies zwar etwas unsanft kommuniziert, dafür sind wir natürlich aber schon auf Twitter angekrochen. Alle anderen dürfen sich glücklich schätzen, mit voller Charmeoffensive rausgekehrt worden zu sein.

Der über Monate aufgestellte und einen Tag vor der Sendung aufgrund von Ab-und Zusagen natürlich komplett umgeworfene Sendeplan war zwar hilfreich, ihn einzuhalten aber wirklich nicht möglich. Aber wir sind sehr froh, dass alle Gäste und auch die Livehörer viel Verständnis für unser gewohntes und nunmehr etabliertes Chaos hatten. Irgendwie gehört das ja doch schon zur Marke. Das ist großartig und darum macht der Podcast immer noch Spaß.

Die Hörmupfel hat dafür gesorgt, dass wir jetzt eine neue und kreative Twitter-Bio haben. Schließlich wurden wir in Reykjavik runtergeladen, das kann nicht jeder von sich sagen!

Nicht alle geladenen Gäste konnten erscheinen, aber wir bewarben Schaarsilou, wir sammelten Pfand mit Sebi, wir erhielten kleine Ständchen von Klaus und haben mit Baschurr unsere Ursprünge und den längst nicht mehr vorhandenen Twitterbezug dieses Podcasts aufgearbeitet und Ingo durfte seine Ice Bucket Challenge wieder durchleben… Und SOOO viel mehr!

Den Film zum Podcast haben wir schon so gut wie besetzt, vielleicht sollte das mal einer Crowdfunden.

Besonders gefreut hat uns die Audionachricht von Buhmuckl, unserer liebsten Podcasterin a.D.

Jetzt diskutieren wir nur noch die Frage: Waren genug Frauen in der Sendung, um es nicht mehr Würstchenparty nennen zu müssen?

Wir verzichten heute auf Links, wir haben uns ja schon so oft politisch positioniert.

Sprechwaisen – keiner kann Diplomatie,


Die supergeniale Titelmusik der Sprechwaisen ist eine bearbeitete Fassung von The Song That Sucks More Than Anything Ever Sucked Bevore unter Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported von den Beach Babes.

Ein Intro war gespickt mit Now You Are Here von Sergey Cheremisinov unter der Lizens CC BY 4.0 und einem Zitat aus dem Beitrag vom Deutschlandfunk: Sprach-Zensur, oder sprachliche Zivilisation

This entry was posted in Live-Sendung, Sprechwaisen and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.