SW026 – Digitaler Exorzismus

Geht wählen!

Oder seid wählen gegangen, falls ihr dies zu spät hört.

Heute sind wir zu dritt: @schreibwaise, @Realiberry und ein kleiner Schwips. Zu wem der heute gehört, müsst ihr durch Hören heraus finden.

Wir reden über Fernbedienungen, Spinat, Serien, Tempelhof, Callcenter und zig andere tolle Themen, rufen zum Wählen auf und führen einen Exorzismus an unseren besessenen Handys durch.

Außerdem gehen wir wählen. Wie ihr. Vielleicht sehen wir uns ja da.

Links:

Neues vom Känguru

 

 

This entry was posted in Sprechwaisen and tagged . Bookmark the permalink.

4 Responses to SW026 – Digitaler Exorzismus

  1. Ralph @n8zug says:

    Petra hat richtig vermutet. Der Tag der Abrechnung liegt in der Vergangenheit. Am 19. April 2011 ist Skynet online gegangen, zwei Tage später, am 21. April 2011 war der Judgment Day. Die Hauptstädte der Welt wurden durch Nuklearschläge vernichtet.

  2. schreibwaise says:

    Mist! WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!

    Wenn ich nicht irre um 18:18 Uhr. Ich habe den 3 Teil gestern gesehen und hoffe, die Uhrzeit richtig in Erinnerung behalten zu haben.

    Gruß Ingo

  3. Wir werden wohl gestorben worden sein. Oder so. Wer weiß das schon so genau, schließlich dienen wir ja alle als biologische Akkus wie in „Matrix“ bzw. sind Teil einer Simulation wie in „Welt am Draht“ (Fassbinder; einer von den guten, mit Klaus Löwitsch).

    Aber weswegen ich hier tippe: ich habe selbst einen Nazi beim Abhängen eines Wahlplakats beobachtet, bei der Bundestagswahl auf dem Weg zum Lokal der Wahl, am Sonntag derselben (was sonst ja entweder das Briefwahlzentrum oder zu spät gewesen wäre). Genaugenommen lässt sich anhand der Parole (Schlaaand!) sowie des Kürzels NPD lediglich das Nazitum des Plakats beweisen; der (Ab)Hänger war womöglich ein prekär unterbezahlter Dienstleister? Egal.

  4. schreibwaise says:

    Jetzt ist die Frage, sollte man jemanden für das offizielle Abhängen von Naziplakaten verurteilen? Ich elbst würde das jederzeit tun, käme ich da ran. Das Anhängen jedoch würde ich verweigern. Zumindest für jeden von der NPD bezahlbaren Preis. Ich bin auch käuflich, aber müssten dann wohl alle Naziparteien Ihre Parteikassen in einen großen Topf werfen um mich zu bezahlen. Muhahahahaaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.